Datenschutz

Datenschutz

Die vorliegende Datenschutzerklärung des Tourismusverbands Patronat de Turisme Costa Brava Girona SA erfolgt in Übereinstimmung mit der Datenschutz-Grundverordnung (Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rats vom 27. April 2016) und den einschlägigen spanischen Vorschriften.

Wer ist für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten verantwortlich?

Verantwortlich für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist der Tourismusverband Patronat de Turisme Costa Brava Girona SA, mit spanischer Steuernummer CIF A17031246 und Sitz in Avinguda de Sant Francesc, 29, 3r (PLZ 17001), Girona, E-Mail costabrava@costabrava.org, www.costabrava.org.

Nach welchen Kriterien verarbeiten wir personenbezogene Daten?

Die Daten werden von uns ausschließlich auf der Grundlage der Gesetze und für die ausdrücklich festgelegten, zulässigen Zwecke, die wir zum Zeitpunkt der Einholung der Daten mitteilen, verarbeitet. Wir verarbeiten nur die Daten, die für den jeweiligen Zweck angemessen, sachdienlich und erforderlich sind. Wir sind bemüht, die Daten aktualisiert zu halten, und speichern sie nur so lange, wie dies gemäß den Vorschriften in Bezug auf die Aufbewahrung von Informationen in der öffentlichen Verwaltung erforderlich ist. Wir treffen geeignete technische bzw. organisatorische Maßnahmen, um eine unbefugte bzw. unrechtmäßige Verarbeitung bzw. den unbeabsichtigten Verlust, die unbeabsichtigte Vernichtung oder eine unbeabsichtigte Beschädigung zu vermeiden. Als allgemeines Kriterium gilt, dass nur Personen ab 14 Jahren Daten mitteilen dürfen; im Fall von jüngeren Personen ist die Zustimmung der Eltern bzw. der gesetzlichen Vertreter erforderlich.

 

Wer ist der Datenschutzbeauftragte?

Der Datenschutzbeauftragte (DSB) überwacht die Einhaltung der Datenschutzvorschriften und sorgt dafür, dass die Rechte der Personen geschützt werden. Es ist Teil seiner Aufgaben, Beschwerden bzw. Reklamationen der Personen, deren Daten verarbeitet werden, zu beantworten. Zur Kontaktaufnahme mit dem Datenschutzbeauftragten können Sie ein Schreiben beim Tourismusverband Patronat de Turisme Costa Brava Girona SA einreichen oder eine E-Mail an die Adresse dpd@ddgi.cat richten.

 

Zu welchem Zweck verarbeiten wir die Daten und wem teilen wir diese mit?

Der Tourismusverband Patronat de Turisme Costa Brava Girona SA verarbeitet die Daten, um seine Kompetenzen und Funktionen auszuüben und die auf seinem Serviceportal beschriebenen Dienste anzubieten.

Katalog der Verfahren. Die in der Regel von Einzelpersonen mitgeteilten Daten werden zur Bearbeitung ihrer Eingaben verwendet. Den Katalog der Verfahren finden Sie auf unserem Serviceportal. Je nach Verfahren können die Daten anderen zuständigen Verwaltungen mitgeteilt oder in Erfüllung des Transparenzprinzips veröffentlicht werden.

Dienste. Zur Erbringung unserer Dienste werden die von den Benutzern angegebenen Daten verarbeitet. Den Katalog der Dienste finden Sie im Abschnitt Verfahren und Dienste unseres Serviceportals. Im Allgemeinen werden die Daten ohne Zustimmung des Benutzers der Dienstleistung keinen Dritten mitgeteilt.

Aktivitäten. Bei den von uns angebotenen Bildungsaktivitäten werden zu Organisationszwecken Daten der eingeschriebenen Personen eingeholt. Diese Daten werden keinen Dritten mitgeteilt.

Kontakt. Wir beantworten Anfragen von Personen, die uns über die Kontaktformulare auf unserer Website kontaktieren. Die Daten werden nur zu diesem Zweck verwendet und keinen Dritten mitgeteilt.

Versand von Informationen. Wir verwenden Kontaktdaten, um die betroffene Person – nach dem Einholen ihrer Einwilligung – auf dem von ihr mitgeteilten Weg über unsere Dienstleistungen und Aktivitäten zu informieren. Die Daten der Adressaten werden keinen Dritten mitgeteilt.

Verwaltung der Daten unserer Lieferanten. Wir registrieren und verarbeiten die Daten der Lieferanten bzw. Erbringer von Arbeiten, Waren und Dienstleistungen. Dabei werden nur die für die Geschäftsbeziehung erforderlichen Daten eingeholt und diese werden ausschließlich zu diesem Zweck verwendet. Gemäß den gesetzlichen Pflichten teilen wir die erforderlichen Daten der Steuerbehörde mit.

Videoüberwachung. Beim Betreten unserer Einrichtungen wird ggf. auf die Existenz von Videoüberwachungskameras hingewiesen. Die Kameras nehmen nur an jenen Stellen Bilder auf, an denen diese Aufzeichnung zur Gewährleistung der Sicherheit von Personen und Sachen gerechtfertigt ist. Die Aufnahmen werden nur zu diesem Zweck verwendet. In begründeten Fällen werden die Daten den Sicherheitskräften bzw. den zuständigen Gerichten übermittelt.

 

Mit welcher gesetzlichen Berechtigung werden die Daten verarbeitet?

Unsere Datenverarbeitung erfolgt je nach ihrer Art auf verschiedenen rechtlichen Grundlagen.

Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung. Im Fall von Verwaltungsverfahren erfolgt die Datenverarbeitung gemäß den Vorschriften des jeweiligen Verfahrens.

Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt. Die Verarbeitung zur Erbringung unserer Dienstleistungen ist durch die Wahrnehmung eines öffentlichen Interesses gerechtfertigt. Auch die mit den Videoüberwachungskameras aufgenommenen Bilder werden im öffentlichen Interesse verarbeitet.

Erfüllung einer vertraglichen oder vorvertraglichen Verpflichtung. Die Daten unserer Lieferanten werden gemäß den Vorschriften über die Auftragsvergabe in der öffentlichen Verwaltung und in dem zur Erfüllung der vertraglichen Pflichten erforderlichen Umfang verarbeitet.

Einwilligung der betroffenen Person. Beim Versand von Informationen über unsere Aktivitäten bzw. Dienstleistungen verarbeiten wir die Kontaktdaten mit der vorherigen Einwilligung des Empfängers.

 

Wie lange speichern wir die Daten?

Die Aufbewahrungsdauer der Daten ist hauptsächlich davon abhängig, wie lange sie für die Zwecke, für die sie gesammelt wurden, benötigt werden. Ferner werden sie gespeichert, um eine etwaige Verantwortung aus ihrer Verarbeitung zu übernehmen und Aufforderungen anderer öffentlicher Verwaltungen bzw. der Justiz nachzukommen.

Die Daten sind daher für den erforderlichen Zeitraum, jedoch nicht länger, zu speichern. In manchen Fällen, wie zum Beispiel bei Daten, die in der Buchhaltung und im Rechnungswesen aufscheinen, sind wir aus steuerrechtlichen Gründen verpflichtet, sie so lange aufzubewahren, bis die diesbezügliche Haftung verjährt. Daten, deren Verarbeitung ausschließlich auf der Einwilligung der betroffenen Person erfolgt, werden bis zum Widerruf der Einwilligung gespeichert.

Mit den Videoüberwachungskameras aufgenommene Bilder werden für einen Zeitraum von maximal einem Monat aufbewahrt; im Fall von Vorfällen können die Daten jedoch so lange gespeichert werden, wie dies zur Erleichterung der Tätigkeit der Sicherheitskräfte bzw. der zuständigen Gerichte erforderlich ist.

 

Welche Rechte haben die Personen in Bezug auf die von uns verarbeiteten Daten?

Die Personen, deren Daten wir verarbeiten, haben folgende Rechte:

Das Recht auf Auskunft, ob die Daten verarbeitet werden. Jede Person hat in erster Linie das Recht zu wissen, ob wir ihre Daten verarbeiten, unabhängig davon, ob davor eine Beziehung bestand.

Das Recht auf Information bei der Einholung der Daten. Bei der Einholung der Daten vom Betroffenen sind diesem klar der Verwendungszweck derselben, der für die Verarbeitung Verantwortliche und die Hauptaspekte, die sich aus der Verarbeitung ergeben, mitzuteilen.

Das Recht auf Einsichtnahme. Die betroffenen Personen haben das Recht zu erfahren, welche personenbezogenen Daten zu welchem Zweck verarbeitet werden und ob sie Dritten mitgeteilt werden. Ebenso haben sie das Recht auf eine Kopie der Daten und auf Mitteilung der vorgesehenen Aufbewahrungsdauer.

Das Recht auf Berichtigung. Dies ist das Recht, eine Berichtigung unrichtiger Daten, die von uns verarbeitet werden, zu fordern.

Das Recht auf Löschung der Daten. Es besteht das Recht, die Löschung der Daten zu fordern, z. B. wenn diese für den Zweck, zu dem sie gesammelt wurden und der die Verarbeitung rechtfertigt, nicht mehr benötigt werden.

Das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung. Unter bestimmten Umständen besteht auch das Recht, eine Einschränkung der Datenverarbeitung zu fordern. In diesem Fall werden sie nicht mehr verarbeitet und nur zur Ausübung von Rechtsansprüchen bzw. zur Verteidigung gegen diese aufbewahrt.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit. In den im Gesetz vorgesehenen Fällen wird das Recht anerkannt, die eigenen personenbezogenen Daten in einem allgemein üblichen Format zu erhalten.

Das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung. Eine Person kann persönliche Gründe geltend machen, um sich der Verarbeitung ihrer Daten zu widersetzen, sofern diese für sie nachteilige Auswirkungen hat.

 

Wie können die Rechte ausgeübt bzw. geschützt werden?

Die oben angegebenen Rechte können durch einen Antrag beim Tourismusverband Patronat de Turisme Costa Brava Girona SA ausgeübt werden, wofür die Postanschrift oder andere eingangs angegebene Kontaktdaten verwendet werden können.

 

Außerdem kann die betroffene Person eine Beschwerde bei der katalanischen Datenschutzbehörde einreichen, wozu sie die auf deren Website (www.apd.cat) vorhandenen Formulare bzw. andere auf der Website zur Verfügung gestellte Kanäle verwenden kann.

 

In allen Fällen, sei es zum Einreichen von Beschwerden, zum Ersuchen um Auskunft oder zum Unterbreiten von Anregungen, kann sich die betroffene Person unter der E-Mail-Adresse dpd@ddgi.cat an den Datenschutzbeauftragten wenden.