Sant Pere de Rodes

Wenn es ein Adjektiv gibt, das wie angegossen auf das Kloster Sant Pere de Rodes passt, dann ist das „majestätisch“. Denn wie schon das Lexikon sagt, beeindruckt die Anlage durch ihre Erhabenheit, ihre Eleganz. Dieses Benediktinerkloster aus dem 10. Jahrhundert, am höchsten Punkt von El Port de la Selva, scheint den Naturpark Cap de Creus zu beherrschen. Die zum nationalen Kulturgut erklärte Klosteranlage ist eines der großartigsten Beispiele der Romanik in Girona; besonders zu nennen sind die Kirche, der Glockenturm und der Verteidigungsturm.

Seit seinem Bau im 10. Jahrhundert hat das Kloster Höhen und Tiefen erlebt. Eine Jahrhunderte lange Blütezeit, als es Gebiete diesseits und jenseits der Pyrenäen beherrschte, gefolgt vom Niedergang ab dem ausgehenden 17. Jahrhundert, ständigen Plünderungen und so fort, bis es in unserer Zeit zu einer der unverzichtbaren Sehenswürdigkeiten an der Costa Brava geworden ist.